Entwickeln, fördern, begleiten.
Projekte der Servicestelle Energie
EMIX3

Gemeinsam mit Partnern wurde im Rahmen des deutsch-tschechischen Projektes "EMIX3" eine zweisprachige Datenbank mit Akteuren der Energiewende aufgebaut. Das Projekt Emix3 hat durch Kooperationen erreicht, dass gemeinschaftliche Lösungen besser, schneller und ökonomischer umgesetzt werden konnten. Die Projektpartner halfen mit den Experten aus Hochschulen, Politik und Verwaltung den Verbrauchern bei der Förderung erneuerbarer Energie. Gemeinsam wurde Planungssicherheit und Konzeptionen für Investitionen in Anlagen zur Erzeugung von erneuerbaren Energie aus Sonnenkraft, Biomasse usw. wirtschaftlich und sicher dargestellt. Gemeinsam ließen sich Flächen, Grundanalysen für Solar-, Wind-, Blockheizkraftwerke auf privaten oder kommunalen Flächen organisieren. Die Betrachtung technischer und juristischer Probleme wurde gemeinsam mit den Hochschulen, Unternehmen und Projektträgern Experten gerecht ausgeführt.

Informationen zum Projekt finden Sie unter: http://www.emix3.eu/de/

 

Die deutsch-tschechische Datenbank finden Sie unter:
http://emix3.wirtschaft-goerlitz.de:9003/

 

EEA im Landkreis Görlitz

Die Servicestelle Energie ist aktiver Partner des Landkreises Görlitz im Rahmen des European Energy Award (eea). Der eea ist ein Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, mit dem die Energie- und Klimaschutzaktivitäten einer Kommune erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft werden können. Dadurch wird es möglich, Potentiale der nachhaltigen Energiepolitik und des Klimaschutzes zu identifizieren und zu nutzen. Das wichtigste Werkzeug des eea-Programms ist der eea-Maßnahmenkatalog, weil hier die Aufgaben definiert sind, die es zu erfüllen gilt. Der Gesamtprozess wird durch das Energieteam gesteuert und umgesetzt. Unterstützt wird es dabei durch einen externen eea-Berater. Der Landkreis Görlitz nutzt den eea seit 2008 für seine Energiearbeit. Er wurde 2010 als erster Landkreis in Ostdeutschland mit dem eea ausgezeichnet und hat ihn 2013 als erster Landkreis Ostdeutschlands verteidigt.

Weitere Informationen zum eea im Landkreis Görlitz unter:
www.energiekreisnr1.de

 

 

Innovation: Ganzjährig erneuerbare Energie für die Stadt Rothenburg/O.L.

Wie soll das gehen? Eine ganze Stadt nur mit erneuerbarer Energie versorgen? Power-to-Gas heißt die zukunftsweisende technologische Lösung, die die ENO in Zusammenarbeit mit der Energiehochschule Zittau, der BTU Cottbus und der Stadt Rothenburg/O.L. entwickelt. Aus Windkraft und Sonnenergie wird Strom erzeugt, dieser wird gespeichert und dann für die Produktion von Wasserstoff oder Methan eingesetzt. Damit können dann zum Beispiel Blockheizkraftwerke vor Ort betrieben werden.
„Im Zeichen der Energiewende in der auf die Verstromung von Braunkohle fokussierten Lausitz machen wir einen großen Schritt in eine saubere Zukunft!", sagt Heike Böhm, die Bürgermeisterin der Stadt. Mit dem ambitionierten Projekt ist sie in guter Gesellschaft. In ganz Deutschland entstehen erste Pilotprojekte, die durch die Deutsche Energie Agentur und ihre Online Plattform „Power to Gas" (www.powertogas.info) die nötige Unterstützung durch die Bundesregierung und die angeschlossenen Energieunternehmen bekommen.
"Mit dem Pilotprojekt in Rothenburg wollen wir zeigen, dass der Schrittweise Ausstieg aus dem Kohlestrom schon heute machbar ist.– Wir binden lokale Akteure ein, schaffen Arbeitsplätze und leisten unseren Beitrag zur Energiewende", so Christoph Biele, Servicestellenleiter Energie der ENO.