Die Region

Aktuelle Videos

 

 

  

 

 

   


   

Fördermittel

Die Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH steht nach langjähriger Erfahrung fachlich zu allen Fragen der Fördermöglichkeiten in folgenden Bereichen zur Verfügung:

  • Unternehmensförderung
  • Förderung des sächsischen Mittelstandes
  • Förderung erneuerbarer Energien/Energieeffizienz
  • Integrierte Entwicklung im Ländlichen Raum (ILEK – östliche Oberlausitz)
  • EU-Projektförderung
  • Förderung aus den Europäischen Sozialfonds (ESF)
  • grenzüberschreitende Förderung in der Euroregion Neiße – Ziel 3
  • Kulturraumförderung

 Hilfe wird erteilt bei der:

  • Beratung und Beantragung von Fördermitteln
  • Erstellung von Unternehmenskonzepten
  • Umsetzung von Fördermittelprojekten auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene
  • Bereitstellung von Informationsmaterial und allgemeiner Informationen
  • Terminvermittlung und Vorhabensbegleitung

 

BAFA: Förderung von Rußpartikelfiltern

Wer für die Nachrüstung seines Dieselfahrzeugs mit einem Partikelfilter den staatlichen Zuschuss von 330 Euro erhalten möchte, kann seit dem 1. Februar 2012 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) am Online-Antragsverfahren teilnehmen. Das Online-Antragsformular sowie eine Übersicht über die noch zur Verfügung stehenden Fördermittel finden Sie hier. 
Mehr Informationen
 

Förderprogramm zur Energetischen Stadtsanierung

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und die KfW setzen mit dem neuen KfW-Förderprogramm "Energetische Stadtsanierung - Energieeffiziente Quartiersversorgung" weiter Impulse für mehr Energieeffizienz im kommunalen Bereich. Ab 1. Februar 2012 werden Investitionen in die quartiersbezogene Wärmeversorgung sowie in die energieeffiziente Wasserversorgung und Abwasserentsorgung mit zinsgünstigen Darlehen gefördert. Weitere Informationen finden Sie hier.

 
Internetplattform zur Förderung des Tourismus in ländlichen Räumen

Um die Chancen des Tourismus in den ländlichen Regionen besser zu nutzen sowie die Anbieter von Landtourismus stärker zu vernetzen, hat die Bundesregierung die neue Informations- und Kommunikationsplattform www.tourismus-fuers-land.de ins Leben gerufen. Auf der neuen Internetseite werden künftig Handlungsempfehlungen, Praxisleitfäden und konkrete Checklisten für die Akteure des ländlichen Tourismus bereitgestellt. Bis zum 30. April 2012 können Hinweise zu Praxisbeispielen für wegweisende touristische Angebote, Netzwerke und kreative Marketingkonzepte in ländlichen Räumen eingereicht werden.
Mehr Informationen
 

ISB fördert Forschung und Entwicklung

Mit bis zu 750.000 Euro je Projekt unterstützt das Land rheinland-pfälzische Unternehmen bei Forschungs- und Entwicklungsvorhaben mit dem Programm "InnoTop". Die nicht rückzahlbaren Fördermittel können für Investitionen in die Entwicklung neuer Produkte und Produktionsverfahren beantragt werden. Für das von der landeseigenen Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) abgewickelte Förderprogramm kann die ISB auf Mittel zurückgreifen, die dem Land im Rahmen des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) für das Programm "Wachstum durch Innovation" zur Verfügung gestellt wurden. Da das Programm befristet ist, müssen die geförderten InnoTop-Vorhaben bis zum 30. September 2014 abgeschlossen werden.
Mehr Informationen

 
Sachsen: Wachstumsfonds Mittelstand für Unternehmen

Für innovative sächsische Unternehmen stehen vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr nun weitere 35 Mio. Euro Beteiligungskapital bereit. 15 der insgesamt 35 Mio. Euro kommen vom Freistaat, 20 Mio. Euro von den sächsischen Sparkassen Leipzig, Dresden und Chemnitz sowie der Sachsen Bank/CFH. Vom 2005 erstmals mit einer Mittelausstattung in Höhe von 35 Mio. Euro aufgelegten WMS profitierten insgesamt 17 Unternehmen, indem sie Wachstum, Unternehmensnachfolge oder die Fortführung nach Überwin-dung der Insolvenz finanzieren konnten. Die Zahl der Arbeitsplätze in den Unternehmen stieg nach der WMS-Beteiligung von rund 1.900 Mitarbeitern auf heute rund 2.500, der Umsatz von 170 Mio. Euro auf heute 320 Mio. Euro. Durch die Bereitstellung von Eigen- und/oder Mezzaninekapital wurde zudem das Rating der Unternehmen verbessert und dadurch ein größerer Spielraum für Kreditfinanzierungen eröffnet.
Mehr Informationen
 

Starke Nachfrage nach der "Mini-GmbH"

Laut Gewerbeanzeigenstatistik März 2011 des Statistischen Bundesamts wurden im ersten Quartal 2011 1292 Neuerrichtungen von Unternehmergesellschaften (haftungsbeschränkt) bei den Gewerbeämtern angemeldet, aber nur 129 Neuerrichtungen von "private limited companies by shares" (Limited bzw. Ltd.). Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) als Rechtsform eignet sich aufgrund ihres geringen Stammkapitals vor allem für Gründungen, die wenig kapitalintensiv sind. Hier können Sie eine bereits fertige "Mini-GmbH" erwerben: http://www.vorratsgesellschaft-kaufen.info

 
Dritte Auflage des Buches Öffentliche Fördermittel

Die in diesem Buch beschriebenen öffentlichen Fördermittel werden in erster Linie von Unternehmern und Existenzgründern nachgefragt, wenn sie strategische Entscheidungen für ihr Unternehmen treffen wollen. Dabei kann es sich um die Gründung oder auch um eine Erweiterung, um die Sicherung des Unternehmens, um die Übernahme eines Forschungsprojektes, um Investitionen zum Schutz der Umwelt und noch einiges mehr handeln. Diese strategischen Entscheidungen müssen im gesamten unternehmerischen Zusammenhang betrachtet werden. Dazu gehören auch die Wahl der geeigneten Rechtsform und die insolvenzrechtlich sinnvolle Gestaltung. Diesen Themen wurden eigene Kapitel gewidmet. Bestellungen unter
Mehr Informationen

 
Tägliche News

Sie können unsere täglichen News auch per newsfeed abonnieren. Näheres auf unserer Startseite www.subventionen.de.